Was ist der Unterschied zwischen Tai-Chi und Qi Gong?

Auch in der Schweiz erfreuen sich Tai-Chi und Qu Gong einer immer grösseren Beliebtheit. In vielen Wellness Zentren und Kursangeboten findet man entsprechend sowohl Tai-Chi als auch Qi Gong Kurse. Allerdings ist es für den Laien oft schwer, den Unterschied auszumachen, denn beide Systeme beruhen auf den gleichen Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Wir zeigen Ihnen hier die Unterschiede zwischen beiden Techniken auf und erklären Ihnen die Grundlagen. So finden auch Sie ganz bestimmt den richtigen Kurs für Ihre individuellen Bedürfnisse.

Qi Gong bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie Energiearbeit oder auch Arbeit mit Energie. Demgegenüber bedeutet Tai-Chi Chuan Faust des höchsten Prinzips oder Faustmethode des allerhöchsten Prinzips, wobei hierdurch der Bezug der Kampfkunst zum taoistischen Denkens hergestellt wird.

Tai-Chi und Qigong – beide arbeiten mit der Energie

Qi Gong wird rein zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Entweder, um den kranken Körper zu heilen, oder aber als Prävention. Denn nach den Prinzipien der TCM sind alle Krankheiten oder körperliche Beschwerden, aber auch psychische Probleme Folge eines gestörten Energieflusses im Körper. Qi Gong hilft, diese entweder wieder herzustellen (Heilung) oder aufrechtzuerhalten und zu optimieren (Prävention)

Das besondere Merkmal der Qigong-Übungen ist hierbei die Kombination von Atemübungen, Konzentrationsübungen, langsamen Bewegungen und meditativen Zuständen, wobei es auch einige sehr sanfte Dehnübungen und Kräftigungsübungen gibt.

Auch im Tai-Chi kommt es zu einer Verschmelzung von Atemregulierung, Bewegung und Konzentration. Beide Techniken sind somit vom Prinzip her ähnlich, die Unterschiede liegen somit eher im systematischen Bereich.

Tai-Chi und Qigong – vor allem ein systematischer Unterschied

Der entscheidende Unterschied liegt somit im Bereich der Konzeption bzw. des Systems. Beide Techniken haben andere Ziele und Anforderungen. Denn Während Qi Gong einen rein medizinischen Hintergrund hat, so ist Tai-Chi eine Kampfkunst. Es enthält somit Angriffstechniken, Verteidigungstechniken, Strategien, Taktiken, Waffen und Partnerübungen. Mit Hilfe dieser Elemente soll der Praktizierende auf einen Kampf vorbereitet werden. Die Energiearbeit beim Tai-Chi ist somit vor allem darauf ausgerichtet, die Kampftauglichkeit zu erhöhen. Natürlich ist das heute in den meisten Fällen theoretisch, denn in der Praxis kommt es natürlich beim Tai-Chi Kurs nicht zum Kampf.

Unterschiede von Tai-Chi und Qigong auf einen Blick

Die Unterschiede können in vier grosse Bereiche aufgeteilt werden:

  • Tai-Chi ist eine Variante der Energiearbeit – Qigong ist Energiearbeit
  • Arbeit mit Energien wird im Tai-Chi als Mittel zum Zweck eingesetzt. Der Körper soll kampftauglich gemacht werden, optimal ausgesteuert und der Praktizierende soll eine perfekte Konzentration erreichen. Beim Qi Gong geht alles um die Energiearbeit und es kann zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden. Tai-Chi hat seine Wurzeln im Qi Gong, welches wesentlich älter ist.
  • Tai-Chi benutzt Energiearbeit als Mittel zum Zweck – bei Qi Gong ist sie Selbstzweck
  • Die Energiearbeit ist im Tai-Chi auf einen ganz bestimmten Zweck und Ziel ausgerichtet. Der gesundheitsfördernde Aspekt ist ein Nebeneffekt, während er beim Qi Ging Selbstzweck ist.
  • Tai-Chi ist Bewegung – Qi Gong ist die Stille
  • Tai-Chi besteht aus streng festgelegten Bewegungsabläufen. Man ist praktisch ständig in Bewegung. Diese können langsam, schnell, ruhig und fließend oder auch explosionsartig sein. Es gibt sogar Sprünge und andere akrobatische Elemente. Qi Gong findet dagegen vor allem im Stehen, Sitzen oder Liegen statt.
  • Tai-Chi und Qigong nutzen die Energien anders
  • Beim Tai-Chi geht es um die Steigerung der Effektivität von Kampftechniken, während es bei Qi Gong vor allem um individuelles Wachstum und um körperliche Genesung geht.

Fazit zu Tai-Chi und Qi Gong

Beide Techniken helfen, den Fluss der Lebensenergie des Körpers zu regulieren und zu optimieren. Beweglichkeit, Konzentration und Wohlbefinden werden im Rahmen beider Praktiken deutlich verbessert. Tai C hi ist allerdings wesentlich dynamischer und körperlich anstrengender als Qi Gong. Es hängt daher vor allem von den eigenen Vorlieben und Zielsetzungen ab, für welche der beiden Optionen man sich letztlich entschiedet.

← Älterer Post Neuerer Post →



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen