Pandemien können stressvoll sein

In Zeiten einer Pandemie zu leben, ist der Albtraum von nahezu jeder Person. Man ist der ständigen Angst ausgesetzt sich mit der Krankheit zu infizieren, was starke Emotionen sowohl in Kindern, als auch Erwachsenen auslösen kann. Zudem kommt der Faktor in den eigenen vier Wänden isoliert zu sein und in manchen Fällen kaum sozialen Kontakt mit der Aussenwelt zu pflegen. Dies gestaltet sich vor allem schwierig, wenn man alleine lebt. Wie kann man jedoch mit dem aufkommenden Stress und der Angst richtig umgehen? Dieser Artikel befasst sich genau mit diesem Problem und bietet Möglichkeiten zur Lösung an.

Stress verursacht durch eine Pandemie

Wie man bereits gehört hat, geht jeder anders mit der vorherrschenden Situation um. Manche sind gestresster, als andere, doch wodurch dieser Stress nun eigentlich verursacht wird, wird nun im Text ersichtlich:

  • Ess- und Schlafgewohnheiten sich 
  • Sorge um die Liebsten
  • Sorge vor einer Infektion
  • Psychische Gesundheit wird stark belastet
  • Tabak- sowie Alkoholkonsum ist vermehrt

Stress wird von jedem unterschiedlich stark wahrgenommen

Man konnte an dieser Pandemie bereits beobachten, dass es manche Person gibt, die unter grösserem Stress leiden, als andere, was einerseits mit der Wahl des Jobs zu tun hat und andererseits mit der finanziellen Lage, die sich für manche sichtlich verschlechtert. Hier sind nur einige Personen, die zur Kategorie gehören, die stärker unter Stress leiden. 

  • Ersthelfer, Ärzte, etc.
  • Angestellte in der Lebensmittelindustrie
  • Personen mit dem Risiko einer Ansteckungsgefahr
  • Personen, die aufgrund der Pandemie ihren Job verloren haben
  • Menschen, die keinen Kontakt zu anderen haben und isoliert leben

Der richtige Umgang mit Stress 

Wir sind pausenlos von den neusten Nachrichten umgeben und es hat den Anschein, als ob uns allen noch ein langer Weg bevorstünde. Vor allem aus diesem Grund können wir es uns nicht leisten im Dauerstress zu leben. Es ist daher von grosser Wichtigkeit, sich einen gesunden Weg anzueignen, um mit diesem klarzukommen. Hier sind ein paar Vorschläge:

  • Pausen einlegen von sozialen Medien und Nachrichten aller Art
  • Gesunde Mahlzeiten zubereiten 
  • Erholungsschlaf 
  • regelmässige Praktizieren von Meditation
  • Tägliche Bewegung
  • Entspannungsphasen einbauen
  • Neue Hobbys entdecken und diese auch ausüben
  • Pflege von Körper und Geist
  • In Kontakt bleiben mit Familie und Freunden

        Auf die psychische Gesundheit achten

        Psychische Gesundheit spielt eine bedeutende Rolle in der Bewältigung von Stress, immerhin beeinflusst unsere Psyche, wie wir Situationen wahrnehmen. Vor allem, wenn man bereits unter einer psychischen Erkrankung leidet, wird eine solche Situation intensiver wahrgenommen. Dies kann in manchen Fällen auch zu Selbstmord führen. Angst, Depression und andere psychischen Erkrankungen dürfen daher unter keinen nicht, auf die leichte Schulter genommen werden.

        Wiederherstellung des Alltags nach der Isolation

        Auch nachdem die Isolation endlich beendet wurde, bedeutet dies nicht, dass jeder dieselbe Reaktion besitzt. Für den einen mag es erleichternd sein wieder ausser Haus zu dürfen, während es bei einem anderen Panikattacken auslöst sich mit dem Virus infizieren zu können. Auch kehrt man nach der Isolation nicht direkt zu einem normalen Lebensstil zurück, weshalb sich der eine oder andere immer noch fühlen kann.

        Die Covid-19-Pandemie ist eine Herausforderung, mit der wir derzeit alle zu kämpfen haben. Es gibt Momente, in denen man die Situation, als intensiver empfindet als in anderen. Wichtig ist sich trotz der Situation nicht entmutigen zu lassen und Stress nicht die Möglichkeit zu geben, die überhandzunehmen.  

        ← Älterer Post Neuerer Post →



        Hinterlassen Sie einen Kommentar

        Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen